Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Heizen
05.02.2017, 14:26:06, | Heizen
#1
Hallo liebe MitforentInnen,

nach diesem verhältnismäßig kalten Winter stellt sich mir die Frage, wie die Heizung unseres geplanten Häuschens in Griechenland beschaffen sein soll.

Unser Architekt hat einen offenen Kamin vorgesehen, ich bin allerdings von diesem Heizkonzept wenig überzeugt; denn die Strahlungswärme eines offenen Kamins kann trotz des Gemütlichkeits-Faktors erfahrungsgemäß eine angenehme Raumtemperatur überall in dem kleinen Häuschen (zunächst knapp 60 Quadratmeter, ca. 230 Kubikmeter Volumen) nicht erzeugen.

Vielleicht mögt ihr mir schreiben, wie (System) und womit (Brennstoff) ihr heizt und welche Erfahrungen ihr mit eurem Heizsystem gemacht habt?

MfG. Gerd
Zitieren
05.02.2017, 15:11:37, | RE: Heizen (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.02.2017, 15:13:50 von Julie.)
#2
Hallo Gerd, Biggrin

also Kamin, nein, dass sehe ich im Haus meiner Schwiegereltern oder auch bei Freunden....das waermt doch nur in direkter Umgebung, wenn es knackig kalt ist...Wir haben seit Jahren unsere Heizung im Haus und da sind wir sehr mit zufrieden, ok. die Heizoelpreise sind z.Zt. nicht gerade sehr entgegenkommend, aber es ist immer schoen warm und die neuen und modernen Brenner, halten den Verbrauch auch in gewisse Grenzen....Nur nach der Technik und so, darfst Du mich nicht fragen...da bin ich eine "Niete" , aber in der Forengemeinde gibt es da sicher die richtigen Fachleute .. Biggrin

Lieben Gruss und noch einen schoenen Sonntag-nachmittag
Julie
"Unter allen Völkerschaften haben die Griechen den Traum des Lebens am schönsten geträumt." Johann Wolfgang von Goethe Super
Zitieren
05.02.2017, 18:12:07, | RE: Heizen
#3
Kann ich nur unterschreiben was Julie sagt. Habe ein ähnlich kleines Haeuschen und mit offenem Kamin war nichts zu machen.
dann wurde ein kleiner Holz-Ofen angeschafft, der mächtig was hergibt im Moment 24.6 Grad im Wohnzimmer.
Aber nur im Wohnzimmer, soll heißen in den restlichen Räumen bleibt es bei großer Kälte merklich kühl .
Trotzdem würde ich von Heizoel abraten ( zukünftig zu teuer ) , da waere ein Pelletofen mit Wasserboiler glaube ich ratsamer,( Ich weiß gar nicht , ob es sowas gibt ) denn Pellets haben nach oben hin eine gewisse Preisschranke ist umweltfreundlich ( somit keine hohe Steuer in Zukunft ,hoffentlich ) und bezahlbar.
Zitieren
05.02.2017, 23:44:11, | RE: Heizen
#4
Wir haben eine Ölheizung kombiniert mit einer Wärmepumpe. 
In den letzten Jahren hat alleine die WP das Haus geheizt. Aber für den diesjährigen Frost ist die nicht ausgelegt.
Mit der Kombi sind wir zufrieden. 
Sabine
Zitieren
06.02.2017, 10:37:42, | RE: Heizen
#5
Baut Euch einen Schwedenofen ein. Unsere freunde haben damit sehr gute Erfahrung. Allse andere ist mit der Technik evtl zu kompliziert und zu teuer.

Gruß

Rainer
Zitieren
06.02.2017, 13:40:54, | RE: Heizen
#6
Hat jemand Erfahrungen mit elektrischen Flachheizkörpern mit Speicherkern? Unser Haus auf dem Pilion war 30 Jahre ein reines Sommerhaus, jetzt, da wir fast ganzjährig dort wohnen, benötigen wir ein Heizkonzept. Ein offener Kamin und ein Holzofen sind vorhanden. 

Gruß
Theodora
Zitieren
06.02.2017, 14:32:11, | RE: Heizen
#7
@ Theodora

Ich habe elektrische Heizkörper mit Speicherkern. In einem so kalten Winter wie heuer habe ich dann allerdings eine sehr hohe Stromrechnung, obwohl nicht alle Zimmer voll beheizt werden. Wir heizen inzwischen nur noch, wenn wir uns im Zimmer aufhalten.
Und für den offenen Wohnraum mit Küche und Essecke haben wir einen Kaminofen. Deutlich günstiger als alle anderen Heizsysteme.
Zitieren
06.02.2017, 14:42:30, | RE: Heizen
#8
Interessantes Thema.

Wir haben zur Zeit ein reines Sommerhaus, können uns für die Zukunft auch längere Aufenthalte dort vorstellen und waren genauso schon am überlegen was sinnvoll wäre.

Wie sieht es mit einer Photovoltaikanlage,die die Stromheizkörper speist, aus? Evtl. zu einem geschlossenem Ofen für den Notfall an sonnenlosen Tagen ? Hat da jemand Erfahrungen ?


Gruß Melly
Zitieren
06.02.2017, 19:01:31, | RE: Heizen
#9
Schau mal hier:

http://www.gotohellas.gr/talk/showthread...ngsheizung

und hier

http://www.gotohellas.gr/talk/showthread...3%BCber%3F
Ganz entspannt im Hier und Jetzt.
Zitieren
07.02.2017, 17:54:48, | RE: Heizen
#10
Schwieriges Thema,
Unser Haus ist relativ neu, Bj 2008, gedämmt und mit einer zentralen Ölheizung ausgestattet. Da es sich um eine relativ primitive Heizung handelte, habe ich jahrelang nach einer Alternative gesucht und mich dazu durch Berge einschlägiger Literatur gekämpft. Wenn ich 20 Jahre jünger wäre, würde ich mich sicherlich für eine Solarheizung mit unterstützender Ölheizung entscheiden. Allerdings sind die Investitionskosten so hoch, dass ich sie in meiner Lebenszeit wohl kaum mehr reinhole, trotz eines wieder anziehenden Ölpreises. Wir haben deshalb im Herbst eine neue Buderus-Ölheizung einbauen lassen - sie arbeitet weitaus effektiver als unsere alte Heizung und es ist überall angenehm warm - trotz des sehr kalten Winters in diesem Jahr. Ich kann den Verbrauch noch nicht richtig abschätzen, nehme aber an, dass wir mit 1.500 Litern Heizöl über den Winter kommen, das bedeutet knapp 1.100 € an Heizkosten. In normalen griechischen Wintern dürften es je nach Lage, Dämmung und Größe Eures Häuschens weniger sein. Wenn Du die Investition für eine gute Ölheizung plus jährliche Heizkosten sagen wir mal von  1000 € mit den Investitionskosten für eine solare Heizung vergleichst, kommst Du selber drauf, ob es sich lohnt oder nicht.
Eine Wärmepumpe ist bei mir gleich ausgeschieden, wegen der relativ hohen Stromkosten für den Betrieb,  von den Investitionen mal ganz abgesehen. Für eine Pelletheizung fehlt mir der Platz, aber auch da gilt: Je populärer desto teurer auf lange Sicht - Holz wächst langsam.
Wenn ich etwas bedaure, dann dass wir nicht in eine Fußbodenheizung investiert haben. Das ist nämlich die Grundvoraussetzung für einen sparsamen Betrieb ob nun einer Öl, einer Solar oder sonst wie Heizung.
Und 2. In punkto moderner Heiztechnik, besonders bei Öl, solltest Du Dich in Deutschland umsehen. Unsere neue Buderus firmiert in Deutschland als Auslaufmodell. Die richtig modernen mit 98% Wirkungsgrad gibt es in GR nicht.
Fazit: Es gibt nicht "die" Heizungslösung. Es hängt davon ab, wieviel Du investieren willst, und ob es sich langfristig rechnet, na ja und bequem und sauber soll es ja auch sein. Da sind Holzöfen wegen der Feinstaubbelastung wirklich das letzte.
Gruß Barbara
Zitieren
09.02.2017, 15:43:36, | RE: Heizen
#11
Na ja, Barbara, die modernen Holzöfen belasten die Umwelt nicht sehr mit Feinstaub. Wir haben ein Modell, das in Deutschland von Justus verkauft wird und nach den neuesten Emissionsgesetzen zugelassen ist. Hat im Gegensatz zu den griechischen Holzöfen auch einen sehr hohen Wirkungsgrad und braucht vergleichsweise wenig Holz.
Wir standen vor 5 Jahren auch vor der schwierigen Entscheidung welches Heizsystem wir für unser Haus nehmen sollten. Die Investitionskosten für Wärmepumpe oder gar Solar waren uns einfach zu hoch, vor allem da wir im Winter bedingt durch die Lage wenig Sonne haben. Die Ölheizung wäre am billigsten gewesen, aber nachdem hier auf Kreta an moderne Heizkessel nicht zu denken war, haben wir Abstand davon genommen. Ich hätte gerne eine Pelletheizung gehabt, aber in unserer Ecke gibt es keine Pellets, die hätte ich dann immer palettenweise bestellen und lagern müssen - schied wegen fehlenden Lagerraums aus.
Zitieren
10.02.2017, 11:37:11, | RE: Heizen
#12
Zur Wärmepumpe möchte ich noch anfügen, dass wir die in Deutschland gekauft haben für ca 1100 €. Mit Transport und Aufbau durch den Heizungs- und Klimafachmann vor Ort sind wir auf ca 1500 € gekommen.
Im Verbrauch gerechnet gegen Öl sind die Kosten ca 40-60%.
Sie heizt 100 qm Sommerhaus, also wenig isoliert, vollständig bei Aussentemperaturen über 5 °c. Optimal läuft sie bei ca 10 °C.
Bei Dauerfrost wie in diesem Jahr läuft sie nicht.
Wir haben sie in den Vorlauf der Ölheizung eingespeist.
Da wir vor 15 Jahren halt eine Ölheizung eingebaut haben und die auch zuverlässig läuft haben wir uns für die Kombi entschieden und die meiste Zeit läuft die WP alleine.


Aber einen Tipp kann ich noch geben, je älter man ist, desto bequemer sollte ein Heizsystem sein.
Lieb Grüße
Sabine
Zitieren
10.02.2017, 14:54:42, | RE: Heizen
#13
Wir verbringen gerade unseren ersten Winter in Griechenland. Unser Haus hat 50 qm Grundfläche mit 3 Räumen plus 25 qm offene Galerie. Es ist gut isoliert und hat neue Fenster. 
Wir haben aus Deutschland einen 8kw Holzofen mitgebracht und haben im Bad und im Schlafzimmer jeweils eine Infrarot Spiegelheizung. Zusätzlich steht im Bad ein kleiner Heizlüfter. Die beiden teuren Spiegelheizungen hätten wir uns sparen können. Die im Schlafzimmer war noch nie an und im Bad würde der Heizlüfter auch reichen. Der Spiegel dort ist nur morgens an. Ansonsten lassen wir die Türen ein Stück weit auf und das reicht bei der Heizkraft unseres Holzofens vollkommen.
Es ist Unsinn, die Erfüllung seiner Lebensträume auf das Alter zu verschieben
Zitieren
18.02.2017, 13:15:21, | RE: Heizen
#14
Eure Antworten waren sehr hilfreich und haben uns viele in der Praxis erprobte Möglichkeiten aufgewiesen. Vermutlich werden wir uns für einen Festbrennstoff-Ofen mit Wassertasche entscheiden und den Sanitär-Bereich mit einer Elektro-Zusatzheizung ausstatten.
Vielen Dank allen, die geantwortet haben!

Gruß Gerd
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | GotoHellas | Nach oben | | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation