Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sickergrube
25.07.2007, 15:08:10 | Sickergrube
Beitrag #1
Hallo an alle,

wir haben gestern erfahren das wir für unser Haus eine neue Sickergrube benötigen.

Die alte ist nicht auf unserem Grundstück, total unterdimensioniert und die Rohre zur
Sickergrube halt teilweise gebrochen. Die neue möchten wir auf unserem, nicht besonders
riesigen, Grundstück haben, damit es keinen Streit mit den Nachbarn gibt.
Nicht unweit von der alten Sickergrube ist wohl ein Trinkwasserbrunnen, und als man
unseren Freund gestern graben sah gabs wohl einen kleinen Auflauf und den Hinweis dort
könnte keine neue und größere Sickergrube gebaut werden.

Jetzt haben wir keine Ahnung von Sickergruben, da hab ich heute halt mal meine
Kollegen hier in Deutschland gefragt und die meinten dann hier bräuchte man ein Bodengutachten und soweiter...

Gibts in Griechenland auch irgendwelche Vorschriften die man zwingend beachten muß,
denn Ärger wollen wir in dem kleinen Dorf nicht haben.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.07.2007, 16:47:11 | Sickergrube
Beitrag #2
Ja, man braucht eine Genehmigung dafuer, kostet ein paar hundert Euro. Dabei kann Euch der Bauunternehmer helfen, der das Ding bauen wird, der weiss, wie wo wann welcher Antrag gestellt werden muss.

Freunde von mir haben ihren neuen Vothro direkt unter ihr Haus buddeln lassen, ging gut und nimmt keinen zusaetzlichen Platz weg. Und nen neuen Fussboden wollten sie eh legen lassen Wink
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.07.2007, 17:27:41 | Sickergrube
Beitrag #3
Hallo Carmen,
danke für die Antwort. Ob das alles in 4 Wochen funktioniert ?!
Da wollten wir nämlich eigentlich in unserem Häuschen Urlaub machen....

Unters Haus buddeln ist toll, leider haben wir gerade erst das Bad einbauen lassen.

Es passiert halt alles immer zur falschen Zeit
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.07.2007, 21:19:42 | Sickergrube
Beitrag #4
asteri schrieb:Hallo an alle,

wir haben gestern erfahren das wir für unser Haus eine neue Sickergrube benötigen.
Weshalb nehmt ihr keine Klärgrube? Man tut etwas für die Umwelt und sie ist nicht groß und man hat gleichzeitig Wasser für die Pflanzen.

Michael

Meine Website
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.07.2007, 21:26:41 | Sickergrube
Beitrag #5
Wie funktioniert die denn genau ?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.07.2007, 21:44:11 | Sickergrube
Beitrag #6
asteri schrieb:Wie funktioniert die denn genau ?
guckst Du hier: http://www.elisson.gr/


.annst Dich auf mich berufen (Michael Jacobs/ Megali Mandinia), das Produkt kommt aus D dort wird auch deutsch gesprochen.

Meine Website
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.07.2007, 22:21:14 | Sickergrube
Beitrag #7
Ja das ist interessant, danke.
Aber wir wollen doch schon in 4 Wochen Urlaub machen, ich glaube die einfache Lösung von der Insel ist da besser geeignet.
Ich muß einfach raus aus diesem deutschen Herbst....
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.07.2007, 07:20:59 | Sickergrube
Beitrag #8
Tja, in den naechsten 4 Wochen passietr wahrscheinlich eh nix, ist Sommerzeit!!!! Ab Septemebr wieder, das hoer ich hier auch aller Orten.....
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.07.2007, 09:12:52 | Sickergrube
Beitrag #9
asteri schrieb:Ja das ist interessant, danke.
Aber wir wollen doch schon in 4 Wochen Urlaub machen, ich glaube die einfache Lösung von der Insel ist da besser geeignet.
Ich muß einfach raus aus diesem deutschen Herbst....
...der Aufwand für eine Klärgrube ist nicht größer und da ihr ja sowieso eine neue bauen müßt, kann man auch gleich in die Zukunft investieren bzw. eine fertige aus Kunststoff nehmen.

Meine Website
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.07.2007, 21:08:15 | Sickergrube
Beitrag #10
b.rater schrieb:
asteri schrieb:Ja das ist interessant, danke.
Aber wir wollen doch schon in 4 Wochen Urlaub machen, ich glaube die einfache Lösung von der Insel ist da besser geeignet.
Ich muß einfach raus aus diesem deutschen Herbst....
...der Aufwand für eine Klärgrube ist nicht größer und da ihr ja sowieso eine neue bauen müßt, kann man auch gleich in die Zukunft investieren bzw. eine fertige aus Kunststoff nehmen.
Hi !

Das kann ich nur bestätigen ... wir haben die ortsübliche Lösung gewählt .. was mich im Nachhinein wirklich ärgert.

O.K. war einfach die billigere Lösung. Allerdings haben wir auch den Vorteil, dass ein Kanal da ist ... wir können also den Überlauf hochpumpen.

Aber alles in allem ... ist eine biologische Kläranlage aus Kunststoff die absolut bessere Lösung - denn mir kann keiner erzählen, dass eine Sickergrube zu
100 % dicht ist .. jedenfalls nicht so wie sie üblicher Weise erstellt wird.

@Carmen ... also wir haben weder ein Bodengutachten noch spezielle Anträge gebraucht.
Ich habe damals extra gefragt ... gesagt wurde mir (was ich als logisch empfand) ... Das Bauvorhaben ist genehmigt, der Kanal liegt höher ... also geht es nicht anders.

Gruß Uli
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.07.2007, 21:50:19 | Sickergrube
Beitrag #11
Hi,
wir haben gestern noch mal mit unserem freund telefoniert, und er´sagte auch amn braucht keine Genehmigung oder ähnliches da es privat sei. Für Hotels und so weiter
braucht man wohl eine, das ist jetzt die Info aus Samos, mag woanders ja wieder anders geregelt sein. Haben uns jetzt doch für die ortsübliche Variante entschieden,wie Uli schon schrieb ist ja auch alles eine Frage der momentanen Finanzen.
Nächste Woche wenn es nicht mehr so heiß ist solls losgehen,schaumer mal wie es so
laufen wird, danke für Eure Antworten.

Grüße aus dem Bergischen Land
Uli (Ulrike)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.07.2007, 23:27:48 | Sickergrube
Beitrag #12
Hallo Ulrike.
Nehmt doch eine Kleinkläranlage, z.B. von Biorock.
Auf Samos haben wir schon eine veingebauit.
Si verträgt auch länger Stillstandszeiten.
Das Abwasser kommt klar herraus.
Kontakt.

00491713529257 oder 0049705113690
bei Interesse ruft mir einfach an.
Captain
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.07.2007, 07:46:34 | Sickergrube
Beitrag #13
Scheint wohl regional unterschiedlich zu sein, in der Gegend Argos-Leonidio auf der Peloponnes braucht man jedenfalls eine, kostet um die 300 Euro.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.07.2007, 15:18:44 | Sickergrube
Beitrag #14
also genehmigungen für sickergruben ???? und im übrigen sollten sickergruben ja wohl nicht dicht sein !!! versteht sich ja von selbst, es soll ja versickern !!!!

manoli
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.07.2007, 16:03:54 | Sickergrube
Beitrag #15
Ich denke mal eher, die Sickergrube muss dicht sein(Grundwasser)
und diese wird in regelmässigen abständen entleert. Zumindest ist es
bei uns auf Chalkidiki so.
Durch die Verwilderung meines Gartens, habe ich den Deckel nur mit Mühe gefunden.

Μη μου τους κύκλους τάρατε
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.07.2007, 16:09:30 | Sickergrube
Beitrag #16
maniatis schrieb:also genehmigungen für sickergruben ???? und im übrigen sollten sickergruben ja wohl nicht dicht sein !!! versteht sich ja von selbst, es soll ja versickern !!!!

manoli
Das meine ich auch. Eine Sickergrube ist ein Bodenaushub bis zur wasserundurchlässigen Schicht. Das Überlaufwasser einer Kläranlage wird in eine Sickergrube geleitet und versickert seitlich ins Erdreich. Solch ein System ist nur in Alleinlagen sinnvoll.
Ich wohne weit außerhalb und habe folgendes System. Ich habe drei mal drei Betonröhren mit 1m Durchmesser in den Boden gesetzt und durch Überläufe miteinander verbunden. Unten sind die Röhren offen. Oben sind Betondeckel drauf. Kommt nur das normale Abwasser hinein, gibt es kein Problem, ist doch alles Natur. In der ersten Kammer setzen sich die festeren Stoffe ab. Bis die voll ist, das dauert viele Jahre, trotz Klopapier. Das Wasser versickert in allen drei Röhren und läuft bei der letzten nicht mehr über. Steht man auf der Anlage, riecht man absolut nichts. Mit Reinigungs- und Spülmitteln sollte man sparsam umgehen und biologisch abbaubare Stoffe verwenden.
Die Größe der Röhren hängt selbstverständlich vom Abwasseraufkommen ab.
Die Idee, einen Kunststofftank unter das Haus zu setzen, finde ich bei kleinsten Grundstücken nicht schlecht, aber wenn möglich, würde ich die Anlage außen bauen.
Eine Kunststoffkläranlage arbeitet zwar biologisch, aber wenn sie ausgedient hat, wie wird sie entsorgt? Solche Kleinanlagen gibt es auch aus Beton.
Innerhalb von Ortschaften, wird man bei fehlender Kanalisation eine geschlossene Anlage verwenden, welche von Zeit zu Zeit leergepumpt wird.
Die Vorschriften vor Ort, kennen die Architekten.

Ganz entspannt im Hier und Jetzt.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.07.2007, 06:51:44 | Sickergrube
Beitrag #17
maniatis schrieb:also genehmigungen für sickergruben ???? und im übrigen sollten sickergruben ja wohl nicht dicht sein !!! versteht sich ja von selbst, es soll ja versickern !!!!

manoli
Kann Manolis Antwort nur unterstützen, eine Sickergrube muss wasserdurchlässig sein. Das geht aber nur auf größeren Grundstücken. In Ortschaften ist das meist verboten und da muss man eine abgedichtete Grube haben, die dann regelmäßig abgesaugt werden muss.
Ich meine , wenn man eine Sickergrube bauen lassen kannn, spart man u.A. auch einiges an Geld.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.07.2007, 16:04:00 | Sickergrube
Beitrag #18
Jetzt wil ich mich auch mal in die Diskussion einschalten.

M. Ea. gilt es grundsätzlich zwischen Sicker - und Klärgruben zu unterscheiden.
In D gibt es sogenannte 3-Kammer-Klärgruben. Diese sind untereinander durch einen Überlauf verbunden. In jeder dieser Kammern setzt sich jeweils das Festere vom Flüssigeren ab und das Flüssigere läuft in die nächste Kammer über. Zum Schluss, wo nur mehr Wässriges da ist, versickert dieses. Aber das ist in vielen Gemeinden verboten, und auch das Flüssige muss abgeholt werden. Das, und die damit verbundenen Kosten führen oft dazu, dass Löcher in die Grube geschlagen werden, damit dies Flüssige versickert.

In der 1-Kammer-Sickergrube ist es ähnlich. Die festen Bestandteile setzen sich ab und das Flüssige versickert, aber nicht unten (die Grube sollte schon dicht sein), sondern weiter oben, sodass das Feste in der Grube bleibt. Allerdings nicht so sauber getrennt.
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.07.2007, 15:37:45 | Sickergrube
Beitrag #19
erotokritos schrieb:M. Ea. gilt es grundsätzlich zwischen Sicker - und Klärgruben zu unterscheiden.
... es ist richtig, wie der Name schon sagt :-Sickergrube- hier versickert je nach Bodenbeschaffenheit das flüßige in den Boden. Wenn in der Nähe Trinkwasser gewonnen wird ist es nicht gerade appetitlich!!!!!! Bei einer

Bei einer Klärgrube wird das Abwasser biologisch gereinigt. Bei einer Bio-Klärgrube (wie ich sie einbauen werde) wird der ganze Prozess durch hinzufügen von Sauerstoff dadurch mehr Bakterien, beschleunigt. In allen 3 Kammern wird der Zustand des des Abwassers gemessen und aufgezeichnet, so dass man immer eine Konrolle über den Zustand der Anlage hat. Im übrigen werden über 90% des eingegebenen Abwassers als klares Wasser wieder ausgegeben. Dieses kann für die Toilettenspülung, Waschmaschine und Gartenbewässerung verwendet werden. Es gibt noch eine weitere Anlage, die dieses Wasser auch zu Trinkwasser umwandelt.

Es gibt hier in GR noch die s.g. Jauchegruben die abgepumpt werden müssen (so auch in der Nähe von Gewässern und Stränden), aber meistens werde diese an Hängen in der Regenzeit entleert oder leer gepumpt. Das ist auch der Grund, weshalb kein Toilettenpapier benutzt werden soll!! Sieht ja Schei...e aus, wenn das Papier in der Landschaft liegt.

Meine Website
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.07.2007, 07:53:55 | Sickergrube
Beitrag #20
Ja,d as meinte ich, den gemeinen βοθρο, der von Zeit zu Zeit leergepumpt werden muss. Kein KLopapier ist auch wichtig, damit erstens das Ding selbst nicht irgendwann voller Papier ist und zweitens beim Leeren die Pumpe nicht verstopft.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16.08.2007, 15:38:34 | Sickergrube
Beitrag #21
hallo,

auch mich interressiert das thema brennend sozusagen.
habt ihr da inet adressen von firmen,die sich in dem bereich spezialisiert haben ?
die möglicherweise auch auf die inseln kommen, um sich vor ort ein bild zu machen ?

wär schoen ,wenn ihr berichtet

mfg
kato
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.08.2007, 12:04:40 | Sickergrube
Beitrag #22
Auf Samos laufen bereits 2 Klein-Kläranlagen
von der Fa. Wetpure vom Typ Biorock.
Diese eignen sich auch für Anlagen,die über längere Zeit nicht genutzt werden.

Bei herkömmlichen ist die Biologie nach 2 Monaten tot.

Das billigste und umweltgerecht,vertretbare ist dichter Tank,dessen Inhalt abgepumpt wird und danach in eine große Kläranlage entsorgt wird.
Ist aber nur bei Minimalstnutzung sinnvoll.

Joachim

http://www.klaeranlagen-vergleich.de/

Kontakt zu Wetpure kann hergestellt werden
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.08.2007, 14:31:33 | Sickergrube
Beitrag #23
Eine Kleinklär-Anlage in Form eines Klärteiches KANN in der Regel günstiger sein, umweltfreundlicher ist er auf alle Fälle. Wenn das Wasser tief genug ist, bzw. aus einer Tonne Wasser nachlaufen kann, ist auch eine mehrmonatige NICHT-Nutzung kein Problem.

In wieweit versickernde Gruben, u.ä. unökologisch sind und Trinkwasser gefährden hängt von den Distanzen, der Bodenbeschaffenheit, der Fördertiefe und natürlich vom Inhalt der Gruben ab. Wer beim Reinigen, Waschen, us.w. auf Bio-Mittel umstellt (etwas teurer) und mit Kompost- oder Separationstoilette arbeitet, kann das Wasser bedenkenlos versickern lassen oder zum Gießen nehmen.

Das den griechischen Behörden zu erläutern dürfte das größte Problem sein.
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.08.2007, 18:05:43 | Sickergrube
Beitrag #24
NaxosNick schrieb:Eine Kleinklär-Anlage in Form eines Klärteiches KANN in der Regel günstiger sein, .... kann das Wasser bedenkenlos versickern lassen oder zum Gießen nehmen.
da über 90% des eingeleiteten Abwassers als klares Gießwasser wieder zur Verfügung steht ist das enorm kostengünstig bei z.B. diesen Preisen die in den Sommermonaten bei uns in der Mani gelten.
bis 15m³ bleiben die Preise
16-20m³ = 1 Euro/m³
21-30m³ = 10 Euro/m³!!!!!!!
31-50m³ = 50 Euro/m³!!!!!!!
in Planung: Pools nur befüllen mit zugekauftem Wasser aus anderen Quellen und Anlieferung mit Tankfahrzeugen.

Meine Website
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.04.2008, 19:35:53 | Sickergrube
Beitrag #25
b.rater schrieb:
asteri schrieb:Wie funktioniert die denn genau ?
guckst Du hier: http://www.elisson.gr/


kannst Dich auf mich berufen (Michael Jacobs/ Megali Mandinia), das Produkt kommt aus D dort wird auch deutsch gesprochen.
Hi, Michael !

Kannst Du mich in der "Sache" mal anmailen ??

Gruß Uli
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste