Meine erste Fahrstunde, die Steuerfahndung und ich :-)
Da sass ich nun, nach dem aufreibenden Marathon durch die Amtsstuben und all der Aufregung vorab, endlich seit 2 Minuten auf dem Fahrersitz des Fahrschulwagens, aufmerksam konzentriert, ja kein Wort misszuverstehen, das der Fahrlehrer an mich richtete. Gerade als wir diskutierten, dass das Auto Spiegel hat, die ich bitte als erstes auf meine persoenlichen Beduerfnisse einstelle, prescht schraeg vor uns ein Privatwagen quer auf den Zebrastreifen und haelt mit quietschenden Reifen. Aus dem Beifahrerfenster haengt ein wild gestikulierender Mann, ich hore nur Schreie "HALT. STEHENBLEIBEN. FAHNDUNG" und fuehle mich trotz einiger Irritation, zugegebenermassen, nicht weiter angesprochen, hier ist Athen, hier ist Chaos, senke also den Kopf wieder in Richtung Armaturen, gerade wollten wir klaeren, was die vielen Knoepfe da vor mir bedeuten. Aus dem Wagen, der uns blockieren wuerde, WOLLTEN wir denn anfahren, springen drei Maenner in Zivilkleidung, schreien und fuchteln wild rum, blockieren aufgeregt die Tueren des Fahrschulwagens. Nun bin ich *wirklich* irritiert, in Athen kann einem ja vieles passieren, aber damit wusste selbst ich jetzt nichts anzufangen, mein Fahrschullehrer starrt nach rechts, ich nach links aus dem Fenster und wir hoeren offenen Mundes unglaubliches Geschrei. Seine Beifahrertuer wird aufgerissen, er gewaltsam herausgezerrt und ich waehne mich langsam im falschen Film....oder aber vermute alternativ die griechische Variante Kurt Felix' mit seiner versteckten Kamera hinter dem Busch gegenueber. Hm.

Mein Fahrlehrer wird am Arm zum Wagen vor uns geschleift, ich durch das Fenster sehr aufregt genoetigt, meinen Pass herauszuruecken...ich schau mich vorsichtig um, ob vielleicht Schusswaffen im Anschlag sind: nein. Immerhin. Aber ich schaue den ...hm... Menschen vor mir wohl etwas zu bloed an, jedenfalls rennt er fort. Zum anderen Wagen. Ich habe noch immer keine Ahnung, was vor sich geht, ploetzlich springt mir einer der drei ins Gesicht, fuchtelt mit irgendeinem Papier mit dickem Stempel vor mir rum: TAFTOTITA !!!!, Ausweis. Ziemlich eingeschuechtert reiche ich ihm meinen Reisepass und frage mich ernsthaft, was hier abgeht....

Ploetzlich finde ich mich in einer Verhoersituation: Was machen Sie hier? Fahrstunde. Wo sind sie eingestiegen? Zu Hause. Wann war das? Vorhin. Wie lange sitzen sie schon am Steuer? Weiss nicht, vielleicht 5 Minuten. Sie wohnen 5 Minuten von hier? Nein. Laenger? Keine Ahnung. Sie sind also schon fuenf Minuten gefahren? Nein, ich bin nicht gefahren. Also wohnen Sie hier in der Gegend? Nein. Wo wohnen Sie dann?

Ich nenne meine Adresse. Wie sind Sie hergekommen? In diesem Auto. Sie sind also hergefahren? Nein, ich bin nicht gefahren. Wer dann? Ein Maedchen. Wer ist das Maedchen? Weiss nicht, ein Maedchen. Wo ist das Maedchen? Ausgestiegen. Wo ist sie jetzt? Hae????? Weiss ich wirklich nicht.

Mit einem Auge beobachte ich meinen Fahrlehrer, verkoerperlichte 50 Jahre mehr Erfahrung mit den griechischen Obrigkeiten, was er macht.

Zwischen jedem Satz und jeder Antwort meinerseits rennt der Verhoer-Mensch zu dem anderen Auto, wo offensichtlich der Obermotz sitzt, bisher alles stimmig...nur meine Antworten sind wohl zu vage. Jedenfalls, nachdem er dreimal nachgefragt hatte, wo ich wohne und wie ich wohl an genau diese Stelle gekommen war, fragt er ploetzlich, wirklich clever: Seit wann sitzen Sie auf dem FAHRERSITZ? *schwitz* Ah, weiss nicht, jetzt, mit der Aufregung, zusammen vielleicht 10 Minuten?

*hackenfutter*

Wir sind seit 5 Minuten hier, was haben Sie die anderen 5 Minuten gemacht? Ich hab mir erklaeren lassen, wie das Auto funktioniert.

*hackenfutter*

Sie sind also hier erst auf den Fahrersitz gestiegen? *ich werde nervoes* Nein, etwas vorher, da bei der Ampel. Sie sind also seit der Ampel gefahren? Nicht wirklich. Was heisst, nicht wirklich? Nicht wirklich, wir stehen ja hier.

*irritation im gesicht, hackenfutter*

Wie kam das Auto her? Es wurde gefahren. Von Ihnen? Nein. Von wem? Ich kenne die kopella nicht. Aber Sie waren im Auto? Ja.

*hackenfutter*

Wo? Hinten. Aber jetzt sind Sie vorne? Ja. Wie sind Sie dahingekommen? Ich bin eingestiegen. Wann? Als wir gehalten haben. Wo haben Sie gehalten? An der Ampel. An der letzten Ampel? Weiss nicht, hab nicht drauf geachtet. An der Ampel XYZ-Ampel oder ABC-Ampel? Weiss nicht, ich bin nicht von hier. Aber an der Ampel? Ja, an der Ampel. Welche Ampel? Weiss nicht, die da um die Ecke.

*hackenfutter*

Aufgeregte Diskussionen, mein Fahrlehrer kriegt aus dem Stand 'nen sehr lauten Tobsuchtsanfall. Schiet, er sagt, ich sei erst hier eingestiegen, ich hatte gesagt, an der Ampel. Wieso eigentlich?

SEHR lautes Geschrei.

*hackenfutter zu mir*

Sie muessen jetzt eindeutig erklaeren, seit wann Sie dieses Auto fahren!

Ich ahne Schwierigkeiten, wenn ich auch immer noch nicht verstehe, um was es hier eigentlich geht....und reisse die Augen auf, senke den Kopf leicht und sage mit moeglichst sanfter Kleinmaedchen-Stimme, waehrend mein Fahrlehrer lautstark darauf besteht, dass ich eben erst auf den Fahrerseitz geklettert bin: Sorry, but my greek is not very good....do you speak english? Unuebersehbare Verwirrung im Gesicht, das sich tief durch das Fahrerfenster gebeugt hatte... S H I T er spricht tatsaechlich englisch!!!! Sto diavolo, wer rechnet denn mit sowas!!!!! SHIT, aber ich hatte mich ja bereits, wenn auch etwas spaet, fuer "ich doof, ich auslaender, ich nix verstehen" entschieden, ab jetzt hilft wirklich nur noch durchhalten.

Where did you get in the car? S H I T . Beinahe akzentfrei! Was nun? Inzwischen hatte ich aus dem Geschrei herausgehoert, dass es sich hier um die Steuerfahndung handelte und ich nicht im Fahrtenbuch eingetragen war....aber dass ich SOEBEN meine erste Fahrstunde erhalte. Und das sag ich dann auch, stimmte ja: Sorry Sir, this is my first hour learning to drive...please, I really don't need excitement now!

Und dabei blieb ich, bitte keine Aufregung. Insgesamt dauerte es eine Stunde, bis beim Verkehrsministerium ueberprueft war, ob es fuer mich ueberhaupt eine Erlaubnis zur Fahrausbildung gab - aus der Antwort um den Stundenpreis hab ich mich herausgewunden - und die Chose endete, als ich, inzwischen mutig ausgestiegen, den Obermotz fragte, ob der Staat denn jetzt wohl meine Fahrstunde bezahle???? Nein, er bezahlt nicht, dafuer kriegt der Fahrlehrer eine Anzeige wegen Gefaehrdung von Fussgaengern....obwohl der Wagen der Steuerfahndung der einzige war, der den Zebrastreifen blockiert hatte! Das fand ich ziemlich ungerecht, mein Fahrlehrer sogar lauthals "faschistisch", was ihm noch eine Anzeige wegen des fehlenden Eintrags im Fahrtenbuch einbrachte...

Also echt.

Also wirklich.

Sollen sie doch Ihren Job machen, kein Prob von meiner Seite. Aber sie haetten zumindest antworten koennen, als ich sie fragte, ob der wirtschaftliche Schade fuer die Aktion nicht hoeher sei als der Nutzen, denn ICH werde bestimmt diese insgesamt einstuendige Aktion NICHT bezahlen. Als ich ganz offensichtlich wirklich unzufrieden bin, sagt der Obermotz doch zu mir: Das ist IHR Problem.

Als ich ihn so sanft ich kann anlaechele und sage, Nein mein Herr, ich bin hier zum Fahrenlernen und nicht um mein Geld herumzuwerfen und ich moechte jetzt eine Quittung, dass Sie meine Fahrstunde fuer sich selbst beansprucht haben, ist er zwar sprachlos, aber aus seinen Augen schiessen toetliche Pfeile. Ich bleibe ruhig: mein Herr, ich stehe jetzt im Protokoll als Fahrschuelerin seit Ihrem Erscheinen, eine Stunde ist vergangen, die ich nicht bezahlen werde, wie werden Sie von der Steuerfahndung diese Stunde bewerten? Ich bitte Sie, geben Sie mir eine Bestaetigung, dass ich in dieser Stunde in Wirklichkeit keinen Unterricht hatte! Und meinen Pass, bitte, den geben Sie auch zurueck.

Nunja, ich wurde im Weiteren ignoriert, man warf sich weiter faschistoide Methoden und Steuerbetrug vor (je nach dem, wer gerade lauter schrie) und urploetzlich war der Spuk vorueber. Ich lernte dann noch ein bisschen die Einstellung des Sitzes, wir fuhren ein paar Mal um die Kurven und schon war der Unterricht vorbei - die Zeit war tatsaechlich wie im Flug vergangen. :-)

Aber wieso es nun wichtig war, ob ich 50 Meter vorher oder gerade eben einstiegen war, hat mir bisher keiner erklaeren koennen...auch wenn es richtig ist, Steuerbetrug aufzudecken, Betrueger auf frischer Tat zu ertappen...die Aktion an sich war einfach ueberzogen. Sag ich mal so.

BTW: Die Fahrsstunde hab ich nicht bezahlt und mein Fahrlehrer hat Verdienstausfall ins Fahrtenbuch eingetragen :-)
Autor: Carmen, am 2002-10-01 09:41:01

Kontakt | GotoHellas | Nach oben | | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation