Foren

Normale Version: Ungeziefer vernichten, Ratschlaege gesucht
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo an alle Dauerausgewanderten,

ich habe ein Problem mit Asseln. Ich kann dieser bloeden Viecher einfach nicht Herr werden. Versucht habe ich alle moeglichen und unmoeglichen Ritzen zuzumachen und so FrassKoeder aufzustellen. Mit keinem grossen ERfolg.
Lebensmittel liegen auch nicht rum.

Ameisen sind noch nicht so ein Problem, aber wer weiss.

Was macht Ihr denn gegen das Zeugs?


PS.: ich bin im Winter nicht im Haus, die haben also sturmfreie Bude.
Asseln? Was ist das, Kakalaken?

Gegen die hilft zuverlaessig die Megakeule: Baygon flaschenweise in alle Ritzen und ueberhaupt - Maske vor der Nase nicht vergessen und den Raum mindestens 1 Stunde nicht betreten...
Carmen schrieb:Asseln? Was ist das, Kakalaken?

Gegen die hilft zuverlaessig die Megakeule: Baygon flaschenweise in alle Ritzen und ueberhaupt - Maske vor der Nase nicht vergessen und den Raum mindestens 1 Stunde nicht betreten...
@Carmen: Ich hoffe, ich begegne dir nicht einmal im Finstern und du meinst was weiß ich wen vor dir zu haben ;-)


Asseln sind kleine, harmlose Tierchen http://tinyurl.com/22yc9f ,die das Feuchte, Dunkle lieben. Wenn man/frau sie unbedingt entfernen muss, einfach die Bedingungen verändern (wenn es geht). Sonstige Hausmittel kenne ich leider auch nicht.
Hm.

Also hab ich denn gewikipedit und bin zu dem Schluss gekommen, dass es sich um Wasserkrebse handelt, die zwar Lungen haben, aber nur 5% ihres Sauerstoffbedarfs darueber beziehen, die anderen 95% ueber die Kiemen. Die deshalb gern im Feuchten oder gar Nassen atmen.

Na gut, dann eben das Feuchtbiotop trockenlegen. Und dann ordentlich Baygon dureber spruehen (Maske nicht vergessen), *grrrrrr
Aber was soll das?
Die tun doch nix, die wollen nur spielen...
Im Ernst: Der Schaden, den man mit Baygon anrichtet, ist mit Sicherheit um ein Vielfaches hoeher als jeder Schaden, den die kleinen Viecher verursachen koennten. Die beissen nicht, die jucken nicht, und wenn man kein Essen lose im Keller liegen laesst, futtern sie einem auch nicht die Vorraete an.
"Immer feste mit der chemischen Keule drauf" ist zwar extrem giechisch, aber weder sonderlich gesund noch besonders umweltvertraeglich. Ich wuerde mir sowas fuer Tiere aufheben, die wirklich Schaden anrichten...
Erstens: Schoen dass Du auch wieder da bist. Habe Deine Kommentare jetzt laenger vermisst.


Tobi schrieb:Aber was soll das?
Die tun doch nix, die wollen nur spielen...
Na, da kann ich aber darauf verzichten. Denn da gehts ja nicht um 2, 3 sondern jeden Tag um 20, 30 Stueck die da auftauchen, woher auch immer.

Tobi schrieb:Im Ernst: Der Schaden, den man mit Baygon anrichtet, ist mit Sicherheit um ein Vielfaches hoeher als jeder Schaden, den die kleinen Viecher verursachen koennten. Die beissen nicht, die jucken nicht, und wenn man kein Essen lose im Keller liegen laesst, futtern sie einem auch nicht die Vorraete an.
Ich befuerchte, dass sie meine Bibliothek anknabbern und das wuerde ich ueberhaupt nicht goutieren.

Tobi schrieb:"Immer feste mit der chemischen Keule drauf" ist zwar extrem giechisch, aber weder sonderlich gesund noch besonders umweltvertraeglich. Ich wuerde mir sowas fuer Tiere aufheben, die wirklich Schaden anrichten...
Tja, und genau darum gehts mir. Eine Loesung sollte wenn moeglich nicht gesundheitsgefaehrdend sein. Ich dachte eher an natuerliche Feinde anlocken oder irgendeinen Duft (Lavendel?) den sie ueberhaupt nicht moegen oder was auch immer.
jacques schrieb:Erstens: Schoen dass Du auch wieder da bist. Habe Deine Kommentare jetzt laenger vermisst.
Ich war nie weg, nur hat mich das Themenangebot in letzter Zeit zum Schweigen verurteilt. Smile

jacques schrieb:Na, da kann ich aber darauf verzichten. Denn da gehts ja nicht um 2, 3 sondern jeden Tag um 20, 30 Stueck die da auftauchen, woher auch immer.
Aber wenn Du doch eh nicht da bist...

jacques schrieb:Ich befuerchte, dass sie meine Bibliothek anknabbern und das wuerde ich ueberhaupt nicht goutieren.
Geschlossene Schraenke empfehlen sich da. Ist ja in GR eh besser, hab ich rausgefunden (Staub, Sonne..).
Und die Viecher sind zu dick, um sich durch geschlossene Schranktueren zu quetschen.
Weiss auch gar nicht, ob die Buecher essen...

jacques schrieb:Tja, und genau darum gehts mir. Eine Loesung sollte wenn moeglich nicht gesundheitsgefaehrdend sein. Ich dachte eher an natuerliche Feinde anlocken oder irgendeinen Duft (Lavendel?) den sie ueberhaupt nicht moegen oder was auch immer.
Duft: Keine Ahnung, sorry.
Natuerliche Feinde haben die armen Kerlchen reichlich:
- Voegel = Schlecht, die kommen nicht ins Haus...
- Geckos = Schlafen im Winter.
- Spinnen = Will auch nicht jeder im Haus haben.
- Hundertfuessler = Hatten wir neulich, das Thema. Scheinen auch nicht jedermanns Sache zu sein.
- Ratten = Die wuerde ich auch nicht kohortenweise drinnen haben wollen....
- Katzen = Sehr unzuverlaessig.

Das Problem bei Fallen wiederum waere, dass Du nicht da raussammeln kannst, wenn Du nicht da bist.

Das einzige, was dauerhaft hilft ist , wie bereits erwaehnt, die Anzahl feuchter Stellen im Haus radikal zu dezimieren. Das empfiehlt sich ohnehin, wenn Du Deine Buecher so magst Smile, ist besser fuers Raumklima, die Gesundheit und die Moebel, und ganz nebenbei haelt es Dir diese Sorte Mitbewohner vom Hals.
Ich glaube nicht, dass Kellerasseln Bibliotheken anknabbern Wink. Was im Notfall hilft, damit sie nicht ins Haus kommen, ist "Aroxol" in einer Sprühflasche (ohne Gas) für die Oberflächen. Das an den Tür- und Fenstereingängen hilft, dass sie nicht reinkommen. Auch bei Skorpionen und Kakerlaken. Wir haben im Frühjahr immer "Kakerlaken-Massenwanderungen", find ich immer ganz lustig; nach ein paar Tagen sind sie dann wieder weg.

LG
Martina
Hallo,

ich habs immer noch nicht kapiert, geht es hier um Kakerlaken, oder um diese grauen, ovalen Steinasseln. Kakerlaken sind echt der Hammer, aber die gibt es ja eigentlich wirklich nur da, wo viel, viel Fäulnis ist (z.B. in unserem alten Leitungssystem). Die STeinasseln sind wirklich so harmlos, dass ich gar nicht weiß, was die einem ausmachen können.
Zur Beruhigung: All diese Tiere sind normalerweise im Winter nicht aktiv, v.a. nicht die Kakerlaken. Sie knabbern dann auch sicher keine Bücher an. Sowas tun eher Mäuse. Aber da hast Du kein Problem, oder?
Wenn es im Moment noch von Ungeziefer wimmelt - bei mir leider auch - dann liegt es daran, dass die Tierchen ja keinen Kalender lesen und die Temperaturen nunmal was anderes meinten als Winter... Aber das ändert sich ja jetzt gerade, dann müsste für ein paar Monate auch Schluss sein mit der Plage.
Für ein Hausmittel gegen Kakerlaken wäre ich allerdings auch dankbar. Baygon-Sprays sind für mich als Asthmatikerin tabu.

Viele Grüße
Petra aus Paros
Ich denke, es geht um die Steinasseln. Und ich stimme dir in allem zu Wink

Petzy schrieb:Wenn es im Moment noch von Ungeziefer wimmelt - bei mir leider auch - dann liegt es daran, dass die Tierchen ja keinen Kalender lesen und die Temperaturen nunmal was anderes meinten als Winter...
Knospen darum zur Zeit die Feigenbäume, was mich sehr irritiert ?!

Ein "Hausmittel" gibt es wahrscheinlich nicht. Könntest du denn das Aroxol-Spray benutzen, von dem ich weiter oben spreche?

LG
Martina
Liebe Martina,

ich glaube, die Sprays sind alle gleichschlimm, und ich glaube auch nicht, dass man da nach einer Stunde schon wieder reingehen kann.
Aber nicht nur die Sprays, auch diese Puder sind gefährlich, man ahnt gar nicht, wie schnell man davon etwas einatmet. Wobei das Bayer-Puder dabei noch harmlos ist - allerdings auch relativ wirkungslos, auch gegen Ameisen.
Jedenfalls ist es sicher so: Umso mehr ein Mittel stinkt, desto wirksamer ist es - und umso giftiger freilich auch.

Ich bin immer wieder erstaunt, wie selbstverständlich Griechen, v.a. Griechinnen, zum Spray greifen, wenn sie eine Kakerlake vor sich haben. Lieber verpesten sie das ganze Zimmer, müssen dann auch noch den Todeskampf mit ansehen, als mal kurz draufzusteigen.

Aber jetzt hoffe ich erstmal für ein paar Monate nicht mehr über dieses eklige Thema nachdenken zu müssen!

LG
Petra aus Paros
Petzy schrieb:Liebe Martina,

ich glaube, die Sprays sind alle gleichschlimm, und ich glaube auch nicht, dass man da nach einer Stunde schon wieder reingehen kann.
Aber nicht nur die Sprays, auch diese Puder sind gefährlich, man ahnt gar nicht, wie schnell man davon etwas einatmet. Wobei das Bayer-Puder dabei noch harmlos ist - allerdings auch relativ wirkungslos, auch gegen Ameisen.
Jedenfalls ist es sicher so: Umso mehr ein Mittel stinkt, desto wirksamer ist es - und umso giftiger freilich auch.

Ich bin immer wieder erstaunt, wie selbstverständlich Griechen, v.a. Griechinnen, zum Spray greifen, wenn sie eine Kakerlake vor sich haben. Lieber verpesten sie das ganze Zimmer, müssen dann auch noch den Todeskampf mit ansehen, als mal kurz draufzusteigen.

Aber jetzt hoffe ich erstmal für ein paar Monate nicht mehr über dieses eklige Thema nachdenken zu müssen!

LG
Petra aus Paros
Das mein ich doch gar nicht Wink. Das ist ein Oberflächenspray für Eingänge, Fensterritzen usw, für außen. Das ist nicht das gleiche, womit du dir vorkommst wie in einer Gaskammer ;-). Aroxol Pumpspray. Benutze ich im Sommer (manchmal, aber diesen Sommer auch nicht) an den Fenstern und Türen draußen, damit keine 40füßler oder Skorpione reinkommen. Kakerlaken habe ich hier noch nie gehabt und die tun ja auch nicht wirklich was, außer, dass sie ekelhaft sind, und gegen Spinnen habe ich nichts.

LG
Martina
Ach so, Martina, ja schau, das Pumpspray habe ich gar nicht gekannt. Keine Ahnung, wie gesagt.
Kakerlaken gibt es auch fast nur in der Stadt/Dorf, wo halt viel Dreck ist oder alles mögliche andere Verrottete...

LG Petra aus Paros
Danke an alle.

Es ging um Landasseln

Ich fasse zusammen:
Feuchte Stellen eliminieren, da die sie ihre Fuehler feucht halten muessen. Schauen wir mal.
Und ich wohne in einem winzigen Dorf und da gibts viel Verottendes

Viecher ignorieren, naja, ich finde sie halt ekelig

Chemiekeule, sanft oder brutal. Das wollte ich zwar vermeiden, aber ich werde mal das Aroxol ausprobieren, das erscheint mir noch am sanftesten.

Sonst, ich werde mich naechstes Fruehjahr ueberraschen lassen, wie meine Buecher es ueberstanden haben. Ich erzaehle es Euch dann
Hallo an alle,

schreibe ja selten mal einen Beitrag, verfolge aber eure mit Interesse und habe schon viele Tipps erhalten. Danke hierfür

Zu dem Ungezieferthema möchte ich euch ein biologisches Mittel empfehlen, das ich in Griechenland verwende. Ihr findet es im Internet, es wird von der Firma GSPM vertrieben und heißt Tyrax. Es wirkt auf alle Kaltblütler und ist für uns Warmblütler und unsere Haustiere vollkommen unschädlich. Wir haben ein Ferienhaus in GR und versorgen rundrum alle mit diesem Mittel. Teilt mir doch eure Erfahrungen mit.

tracy
Petzy schrieb:Ach so, Martina, ja schau, das Pumpspray habe ich gar nicht gekannt. Keine Ahnung, wie gesagt.
Kakerlaken gibt es auch fast nur in der Stadt/Dorf, wo halt viel Dreck ist oder alles mögliche andere Verrottete...

LG Petra aus Paros
Kakerlaken haben oder nicht haben, ist nicht ein Thema von Dreck oder Verrotten.
Sie halten sich ueberall auf, wo sie Nahrung (da reichen schon vergessene Brotkruemel),Waerme,Wasser und Schutz finden.
Man kann sie mit allem moeglichen einschleppen, zum Beispiel die Eier auch mit Pappkartons, etc.
In Stadt und Dorf koennen sie natuerlich leichter ueber die Kanalisation wandern, als wenn man relativ isoliert wohnt.

Wenn man sie mal hat, da hilft nur eines:
Alle Vorraete (Reis,Nudeln,auch besonders Zucker/Mehl, etc)in festverschliessbare Plastikboxen, keinerlei Nahrungsmittel offen liegen lassen , (wie Obst,Brot etc.)
Peinlichste Sauberkeit, vorallem auch der Fussboden. Die koennen wie gesagt auch von ein paar Kruemeln leben.
Verstecke ausmachen (z.Bsp. hinter Verkleidungen) und verschliessen sofern das moeglich ist. Sofern Tueren unten "Spiel haben" verschliessen, mit diesen Leisten die es zu kaufen gibt.
Wasser: Tropfende Wasserhaehne oder sonstige "Wasserquellen" versiegen lassen.
Es gibt auch extra "Verschluesse" aus Gummi fuer Ablaeufe, um den kleinen Kakerlaken die Moeglichkeit zu nehmen aus der Kanalisation zu kommen.
Kein Pappkartons aufheben oder aus dem Supermarkt mitnehmen.

Ansonsten, jede die man sieht, mit reinem Alkohol uebergiessen, sterben schnell und zuverlaessig.Keine chemische Keule im ueblichen Sinne aber effektiv.
Die chemischen Keulen helfen uebrigens, wenn man seine Gewohnheiten (siehe oben) nicht aendert, auch nur fuer sehr kurze Zeit.
Daxie schrieb:Alle Vorraete (Reis,Nudeln,auch besonders Zucker/Mehl, etc)in festverschliessbare Plastikboxen, keinerlei Nahrungsmittel offen liegen lassen , (wie Obst,Brot etc.)
Peinlichste Sauberkeit, vorallem auch der Fussboden. Die koennen wie gesagt auch von ein paar Kruemeln leben.

Die chemischen Keulen helfen uebrigens, wenn man seine Gewohnheiten (siehe oben) nicht aendert, auch nur fuer sehr kurze Zeit.
Meine Ameisen halte ich auch so in Zaum.
doxo schrieb:
Daxie schrieb:Alle Vorraete (Reis,Nudeln,auch besonders Zucker/Mehl, etc)in festverschliessbare Plastikboxen, keinerlei Nahrungsmittel offen liegen lassen , (wie Obst,Brot etc.)
Peinlichste Sauberkeit, vorallem auch der Fussboden. Die koennen wie gesagt auch von ein paar Kruemeln leben.

Die chemischen Keulen helfen uebrigens, wenn man seine Gewohnheiten (siehe oben) nicht aendert, auch nur fuer sehr kurze Zeit.
Meine Ameisen halte ich auch so in Zaum.
Gar nicht so einfach, wenn man ein Kleinkind hat ;-)

Mir ist es immer ein Rätsel, woher die Ameisen den einen kleinen Krümel mitten ihm Wohnzimmer finden Wink

LG
Martina
NaxosNick schrieb:Problemchen gibt`s...

http://www.neudorff.de/index.php?id=662&..._uid=17398

http://www.frag-mutti.de/tipp/p/show/cat...eiben.html
Süß Smile. Frag-Mutti.de ist ja zum Piepen!