Foren

Normale Version: Erfahrung mit privater deutscher Krankenversicherung in GR
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo zusammen,

hat jemand von Euch schon Erfahrung mit einer deutschen privaten Krankenversicherung hier in Griechenland?

Das Prinzip ist ja einfach. Du gehst zum Arzt. Der schreibt Dir ne Rechnung und dann rechnet man es mit der Kasse ab und bekommt sein Geld.

Aber ich könnte mir vorstellen, dass es hier in GR komplizierter sein könnte?

Hat jemand schon Erfahrung mit der Abrechnung gr. Arzt-/Krankenhausrechnungen bei deutschen (Privat-)Versicherungen und vieleicht Tipps, was man beachten sollte?

Unsere deutsche KV möchte z.B. Rechnungen auf Englisch haben - Griechisch wäre nur bei kleinen Sachen ausnahmsweise okay. Ansonsten müsste alles übersetzt werden.

Bekommt man in GR detaillierte Rechnungen, die den deutschen Anforderungen für die Rechnungsprüfung genügen? Oder muß man da den Arzt überreden?

Für Hinweise jeder Art wäre ich dankbar.
Hi Bernd, genau so

"Das Prinzip ist ja einfach. Du gehst zum Arzt. Der schreibt Dir ne Rechnung und dann rechnet man es mit der Kasse ab und bekommt sein Geld."

machen wir das mit unserer ganz normalen AOK; sie zahlt halt nicht mehr als sie in D fürs Gleiche zahlen würde abzüglich Eigenanteil.

Übersetzung liefere ich selbst.

Nachteil: Du trittst in Vorleistung.
Vorteil: Du hast freie Arztwahl und musst Dich nicht mit der IKA herumschlagen.
Hi Bernd,

es wird meist nur ein wenig teurer wenn Rechnungen benoetigt werden.

Da sie dann auch Steuern zahlen muessen. Sad
Aber generell habe ich immer welche bekommen.

Gruss
Petra
Ich hatte ein Jahr lang eine deutsche private Krankenversicherung in GR. Mit den Rechnungen gab es keine Probleme, habe aber auch darauf geachtet, dass die Diagnose moeglichst in Englisch vermerkt wurde.
Es hatte sich kein Arzt geweigert mir eine Rechnung auszustellen.
Hab auch immer ein Begleitschreiben beigefuegt, in dem ich kurz schilderte, was genau ich einreichte und um was es ging.
hi ..
ok,nicht ganz das thema,aber fast..

wie isses denn als in greece arbeitender und lebender deutscher?
sollte ich mal in die verlegenheit kommen in D zum arzt oder gar krankenhaus zu muessen...
wie siehts denn da aus?
gibts da irgendwelche abkommen,EG oder EU oder so?
oder loehn ich alles selbst?

gruss aus brutzel-heiss-zante,
stefan
@Stefan, du bist natürlich krankenversichert, vorausgesetzt, du arbeitest offiziell und zahlst deine KV Wink. Da kriegst du von der IKA (oder wo bist du versichert?) eine Krankenkassenkarte (war früher Schein E111) und damit kannst du in D zum Arzt gehen. Ist ganz einfach.

LG
Martina
BerndMuc schrieb:Hallo zusammen,

hat jemand von Euch schon Erfahrung mit einer deutschen privaten Krankenversicherung hier in Griechenland?
Ja, ich habe seit 8 Jahren eine. Bzw. laenger, habe sie behalten, als ich nach GR gegangen bin.
So zahle ich froehlich Tewe, ohne deren KK-Anteil jemals in Anspruch genommen zu haben Sad - aber unter Strich ist es mir das Wert.
Ich habe immer alle Rechnungen in Englisch bekommen und eingereicht oder sie selbst uebersetzt. Null Problem.
Die Faustregel ist: Die deutsche private KK zahlt anstandslos alles, was sie versteht und was nicht teurer ist als vergleichbares in D.
Wovon GR immer noch weit entfernt ist.
Ich kanns nur empfehlen. Alleine die Zahnbehandlung, die man sonst ja selbst loehnen muss, oder Brillen, und und und....

@Stefan:
Ja, Du kriegst einen Auslandskrankenschein E111 oder so, aber der gilt dann nur fuer Notfaelle in D! Nicht fuer regulaere Behandlung, will sagen, wenn Du ein Zipperlein in GR bekommst und das in D behandeln lassen moechtest, geht das so nicht.